Entscheidungen bei TraumFewo: Der Beratungsentscheid

Wer unseren Blog schon länger verfolgt, weiß, dass wir keine Abteilungsleiter oder klassischen Chefs haben, die schwierige Entscheidungen für uns treffen. Wir entscheiden selbst.

Der Beratungsentscheid kommt dann ins Spiel, wenn Entscheidungen kritisch für Traum-Ferienwohnungen sind, also oberhalb der „Wasserlinie“ liegen.

Zur Erinnerung: Wasserlinie? Stell dir ein Schiff, unser Traumschiff, vor. Die Wasserlinie trennt kritische Entscheidungen von unkritischen. Entscheidungen, die Löcher in unser Traumschiff sprengen können, sollten definitiv mit dem Beratungsentscheid getroffen werden.
Insgesamt treffen wir Entscheidungen sehr, sehr, sehr selten mit dem Beratungsentscheid.

Aktuelle Beispiele sind: Gehaltsprozess – Wie sollen unsere Gehaltsverhandlungen ablaufen?
Oder auch: Buchbarkeit bei Traum-Ferienwohnungen – wie soll das aussehen?

Wie läuft der Beratungsentscheid ab?

1. Entscheidungsbedarf
Was soll entschieden werden?
Ist es eine kritische Entscheidung? Oberhalb oder unterhalb der Wasserlinie?

Oberhalb: → Finde einen passenden Weg, um die Entscheidung zu treffen.
Unterhalb → Weiter geht’s zu Punkt 2!

2. Wer ist der passende Entscheider? Du oder jemand anderes?

Aspekte, die hierbei wichtig sein könnten:
– Wille zur Verantwortungsübernahme
– Betroffenheit
– Nähe zum Problem
– Kompetenz

3. Berater auswählen

Wer sind die besten Berater?

Hierbei wichtig:
– Vielfalt der Perspektiven
– Kompetenzen
– Nähe zum Problem
– Ausreichende Vertretung
– Genug Kollegen

4. Arbeit an der Entscheidung bekannt machen

5. Entscheiden

Was musst du tun und klären, um eine gute Entscheidung treffen zu können?

6. Retrospektive?
Wollen wir die Entscheidung im Nachhinein nochmal reflektieren? Wenn ja, wann?

7. Bekanntmachung
Wie und wem mache ich die Entscheidung bekannt?

8. Umsetzung
Was musst du tun, um die Entscheidung zu begleiten und ins Leben zu bringen?

Wichtig: Dokumentation nicht vergessen!

Das hört sich alles sehr umfangreich an, ist es aber gar nicht immer.
Das Komplizierteste daran ist ganz bestimmt die Entscheidung selbst. 😉

Schreibe einen Kommentar